Projekt: Ingelheimer Weg

Kam lange nicht dazu, diesen Artikel zu schreiben – aber in Zeiten von Corona hat man ja Zeit. Ein tolles Projekt aus dem letzten Jahr: Der Ingelheimer Weg.

 

 

Anfang 2019 habe ich für das Migrations- und IntegrationsBüro der Stadt Ingelheim einen Flyer in Leichte Sprache übertragen. Kurzer Exkurs zur Leichten Sprache: Leichte Sprache ist eine vereinfachte Version der deutschen Sprache, die sich an feste Regeln hält. Zum Beispiel soll jeder Satz nur eine Information enthalten. Schwierige Begriffe wie Fremdwörter müssen, wenn sie unvermeidlich sind, erklärt werden. Am besten verzichtet man aber auf sie und verwendet stattdessen einfach ein einfaches Wort. Ein ausführlicher Artikel zum Thema folgt.

 

Ja, und dann durfte ich noch einmal mit dem Migrations- und IntegrationsBüro zusammenarbeiten. Diesmal sollte die Fortschreibung des Konzepts für Vielfalt und Integration in Leichte Sprache übertragen werden. Die Broschüre hat in normaler Sprache vierzig Seiten und nicht gerade wenige schwierige Wörter. Die Broschüre in Leichter Sprache sollte etwa zehn Seiten haben. Großdruck.

Für die Designerin Ina Meillan, Dominique Gillebeert vom MIB und mich ging es also darum, das wirklich Wichtige aus den Inhalten herauszuarbeiten. Und hinterher verständlich und leicht zu vermitteln. Keine einfache Aufgabe, aber eine lohnende. Hier stehen beide Broschüren, Original und Leichte Sprache, zum Download bereit.

 

Im Zweiten Teil des Projekts durfte ich gemeinsam mit Ina ein Poster zum Thema erarbeiten, das hauptsächlich Jugendliche ansprechen sollte. Wir kamen relativ schnell auf die Idee, das Ganze als eine Art Comic zu gestalten und haben uns dafür entschieden, fünf Charaktere mit ganz unterschiedlichen Hintergründen gemeinsam ihren Ingelheimer Weg gehen zu lassen.

5 Menschen, 5 Geschichten
5 Menschen, 5 Geschichten

 Mina, Mirko, Jenny, Chris und Ümit sind völlig verschieden. Teils sieht man das schon auf den ersten Blick. Aber sieht man wirklich alles? Was genau die Jungs und Mädels mitbringen, stellt sich erst im Lauf der Poster-Geschichte raus, die du dir hier ansehen kannst.

 

Tatsächlich verbarg sich aber auch hinter der Broschüre in Leichter Sprache noch eine schöne Überraschung. Bei der feierlichen Vorstellung des Konzepts in Ingelheim waren auffallend viele Kinder anwesend. Die hatten in der Vorbereitungszeit fleißig zum Thema gemalt und gebastelt. Und Grundlage für die Besprechung im Schulunterricht war die Broschüre in Leichter Sprache.

Meiner Meinung nach ein ganz toller Einsatz von den Lehrerinnen – denn wieso sollte eine einfache, verständliche Fassung des Konzepts nicht auch von Kindern gelesen werden?

 

Für mich war die Mitarbeit am Ingelheimer Weg eines der schönsten Projekte überhaupt. Mal was ganz anderes und hoffentlich etwas, das zu einer richtig positiven Entwicklung beiträgt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0